Bebelallee: SPD fordert Beteiligung bei Baustellenkoordination

 

10. Juni 2015

 

In der Sitzung des Regionalausschusses Eppendorf/Winterhunde vom 08.06.2015 fordert die SPD-Fraktion Hamburg-Nord den Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) auf, Bürgerinnen und Bürger bei der Baustellenkoordination der Umbaumaßnahmen an der Bebelallee zu beteiligen.

 

Die Abgeordneten von SPD und GRÜNEN beschlossen in dem Antrag die zeitnahe Vorstellung der Pläne zur Baustellkoordination durch einen Vertreter des LSBG. Die Bebelallee soll zur Verbesserung der Fahrradsicherheit einen beidseitigen Fahrradschutzstreifen erhalten. Im Zuge der Maßnahmen werden sowohl Straßenbelag als auch die Entwässerung saniert. Die Vorstellung der Baustellenkoordination soll bereits am 29.06.2015 im zuständigen Regionalausschuss erfolgen. 

 

Dr. Jan Freitag, SPD-Sprecher im Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude: „Der Umbau der Bebelallee ist u.E. eine richtige und wichtige Baumaßnahme des Senates, gegen die wir uns als Bezirk nicht wehren werden. Zwar wird wie bei jeder Baumaßnahme auch der Umbau der Bebelallee leider nicht ohne Belastungen für die Anwohner auskommen. Für die Verbesserung der Fahrradsicherheit und aufgrund der Sanierungsnotwendigkeit am Straßenkörper ist sie jedoch unvermeidlich. Wir haben in mehreren Sitzungen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern über die Maßnahme diskutieren dürfen. Nun möchten wir die Expertise der Menschen vor Ort auch für die Planung einer so optimal wie möglichen Baustellenkoordination dieses großen und schwierigen Umbauprozesses nutzen. Den Anwohnern soll die Möglichkeit gegeben werden, sich bei den zuständigen Verkehrsplanern über die Baustellenkoordination zu informieren und ihre Gedanken dazu einzubringen. Hierzu bieten wir, voraussichtlich im nächsten Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude am 29.06., den Interessieren die Möglichkeit."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0