Erreichbarkeit des BHH Sozialkontor Wohnhauses am Klotzenmoor: Barrierefreier Ausbau der Gehwegebeziehungen beschlossen

 SPD und GRÜNE fordern ausrechende Mittel zum barrierefreien Ausbau der

Gehwegebeziehung Klotzenmoor – Borsteler Chaussee

 

Der Sozialträger BHH Sozialkontor hat auf dem Gelände der Elbewerkstätten am Klotzenmoor zwei Wohnhäuser für Menschen mit körperlichen Einschränkungen errichtet. Beide Häuser bieten Wohn- und Arbeitsraum für ca. 100 Menschen. Der Sozialträger schafft damit einen Raum für die selbstverständliche Integration in Groß Borstel. Damit diese Integration weitestgehend ohne Hürden stattfinden kann, soll eine durchgehende barrierefreie Wegeführung zu den beiden Häusern am Klotzenmoor bis zur Borsteler Chaussee geschaffen werden. 

 

Die SPD im Regionalausschuss Fuhlsbüttel-Langenhorn hat am 15.6.2015 gemeinsam mit den GRÜNEN beschlossen, dass in den Fonds Barrierefreiheit für das Jahr 2016 ausreichend Finanzmittel eingestellt werden, um nach der Eröffnung der neuen Wohneinrichtung des Trägers "BHH Sozialkontor" für behinderte Menschen in Groß Borstel auf der Ostseite des Klotzenmoor (im September 2015) durch entsprechende bauliche Maßnahmen im Gehwegbereich und an den Strasseneinmündungen eine durchgehende barrierefreie Wegekette realisiert werden kann. So kann die neue Wohneinrichtung am Klotzenmoor über die Köppenstraße bis zur Borsteler Chausee mit den dort vorhandenen Bushaltestellen und den örtlichen Geschäften barrierefrei erreicht werden. Dem Antrag wurde im Ausschuss einstimmig zugestimmt.

 

Jörg W. Lewin, verkehrs- und umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: „Das Wohnprojekt richtet sich an Menschen, die trotz ihrer körperlichen Einschränkungen am alltäglichen Leben in Groß Borstel teilnehmen wollen und sollen. Wir möchten im Jahr 2016 die notwendigen Mittel bereitstellen, damit die bestehenden baulichen Hürden der Wegebeziehung zwischen Klotzenmoor und Borsteler Chaussee abgebaut werden können. Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen ihre Einkäufe erledigen und Verkehrsanbindungen ohne störende Hürden hier in Groß Borstel erreichen können.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0