Neugestaltung der Umgebung der U-Bahn-Station Kellinghusenstraße

Die Umgebung der U-Bahn-Station Kellinghusenstraße wird bürgerfreundlicher gestaltet. Die Pläne

dafür wurden jetzt im Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude der Bezirksversammlung Hamburg-

Nord vorgestellt. Geplant ist, Radwege auf die Straßenfläche zu verlegen, das Umfeld der Bushaltestelle besser zu gestalten und die Verkehrsführung zu optimieren.

 

Dadurch verbessert sich sowohl für wartende Fahrgäste der Buslinien M 25 und 22 und andere Fußgänger als auch für Radfahrer die Situation in diesem Bereich“, betonte Dr. Jan Freitag, SPD. „Kollisionspunkte zwischen Fußgängern und Radfahrern im Haltestellenbereich fallen weg. Der Rad-Verkehr wird besser durch den Knoten-Bereich Loogeplatz / Kellinghusenstraße/Goernestraße geführt. Für den Kraftfahrzeug-Verkehr ergeben sich keine Nachteile; die Fahrspuren werden auf jeweils eine pro Richtung reduziert, was aber angesichts der durch Verkehrszählung ermittelten Nutzung der Kellighusenstraße nicht zu Einschränkungen führen wird.“ Die Maßnahmen sind Teil des ÖPNV-, Rad- und Fußweg- Optimierungsprogrammes für Hamburg.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0