Umbau Fuhlsbüttler Straße – Stolperfallen entschärfen

Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde und Dulsberg beauftragt die Verwaltung zur Entschärfung von Stolperfallen an der Fuhlsbüttler Straße. Der von SPD und GRÜNEN eingebrachte Antrag wurde einstimmig beschlossen.

 

Mit der Neugestaltung der Fuhlsbüttler Straße wurden auch die Nebenfläche für parkende Kfz verändert. Entlang der Straße ist nun vornehmlich Schrägparken angeordnet worden. Die Parkstände werden nicht – wie durchaus gängig – mittels Stahlbügeln zum Fußweg begrenzt, sondern durch ca. 15 Zentimeter hohe und ca. 3 Meter breite schwarze Steinblöcke. Diese sollen den Autofahrerenden das Ende des Parkplatzes signalisieren.

 

Auf der Veranstaltung der lokalen SPD Barmbek „Barmbek baut“ wurde deutlich, dass diese Parkstandsbegrenzer im Dunkeln nur schwer zu erkennen sind und dadurch potentielle Stoplerfallen bilden. Sie sind eine Gefahrenquelle, die zu beseitigen ist. Wie mittlerweile bekannt wurde, kam es bedauerlicherweise bereits zu Unfällen mit Gesundheitsschäden.

 

Alexander Kleinow, Sprecher der SPD-Fraktion: „Bei allem Verständnis für schöne Stadtgestaltung, muss zu allererst an die Sicherheit der Menschen gedacht werden. Wir erwarten, dass der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer hier schnell und effektiv Abhilfe schafft und die Gefahrenquelle abstellt.“ 

 

Welche Maßnahmen konkret zu unternehmen sind, haben SPD und GRÜNE bewusst offengelassen, denn nach Angaben der Verwaltung sind hierzu noch Gespräche mit dem Architekten zu führen. 

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.