Integrationsfonds für Hamburg-Nord: Bolzplatz Höpen in Langenhorn wird saniert

Der Bolzplatz Höpen im Stadtteil Langenhorn ist ein beliebter Treffpunkt für Freizeitfußballer aller Altersgruppen. Die Bespielbarkeit des Rasens hatte in den letzten Jahren allerdings spürbar gelitten – nun soll er für ca. 185.000 Euro saniert werden.

 

Das Bezirksamt Hamburg-Nord hatte sich auf Initiative der SPD-Fraktion im Regionalausschuss um Mittel aus dem Integrationsfonds der Hamburgischen Bürgerschaft beworben, um den Sportplatz Höpen wiederherzustellen und zeitgemäß aufzuwerten. Diese Mittel wurden nun von der Rot-Grünen Rathauskoalition freigegeben. Finanziert wird davon unter anderem die Wiederherstellung der Rasenflächen, eine Bewässerungsanlage und ergänzend ein Kleinspielfeld mit Hartboden, Fußballtoren und Basketballkörben.

 

„Das ist eine tolle Nachricht für unseren Stadtteil!“, freuen sich die Langenhorner Bezirksabgeordneten Martina Schenkewitz und Thomas Kegat. Beide hatten sich im Regionalausschuss für die Sanierung der Freizeitsportanlage eingesetzt. „Solche Maßnahmen zur Stärkung des Öffentlichen Raums sind eine wichtige Ergänzung zu unserer erfolgreichen Wohnungsbaupolitik. Wo immer mehr Menschen zusammenleben, muss es auch gute Möglichkeiten zu Sport und Begegnung geben“, stellt Thomas Kegat, Sprecher der SPD-Fraktion im Regionalausschuss zufrieden fest.

 

Martina Schenkewitz ergänzt: „Die Integration geflüchteter Menschen braucht Möglichkeiten zur Begegnung und zum Austausch mit den hier Lebenden Menschen. Sport hat sich als Integrationsmotor bewährt, denn kaum eine Sprache ist so international wie der Sport. Die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Arbeit mit Geflüchteten ist ein gutes Signal für die aktiven Helferinnen und Helfer und für alle Langenhornerinnen und Langenhorner.“

 

Im Rahmen des seitens des Landes aufgestellten Integrationsfonds wurden insgesamt 2,5 Mio. Euro auf alle sieben Bezirke verteilt. Hamburg-Nord erhält Unterstützung von über 200.000 Euro für die Sanierung des Sportplatzes Höpen und eine Integrationsmaßnahme für geflüchtete Frauen in Winterhude.