Jugend- und Familienhilfe in Langenhorn und Dulsberg abgesichert

Thomas Kegat, Sprecher für Langenhorn
Thomas Kegat, Sprecher für Langenhorn

Zum Ende des Jahres wurde im Jugendhilfeausschuss der Haushalt für die Kinder-, Jungend-, und Familienarbeit beschlossen. Trotz größter Bemühungen der Verwaltung ist es in diesem Jahr nicht gelungen die zu geringen Rahmenzuweisungen durch Umschichtungen und Rückflüsse auszugleichen. Deswegen hat der Jugendhilfeausschuss des Bezirks Hamburg-Nord den Einsatz der Mittel aus dem Quartiersfonds zur Kompensation zur Verfügung zu stellen.

 

In seiner Sitzung vom 5. Dezember 2017 ist der Hauptausschuss der Empfehlung des Jugendhilfeausschusses gefolgt. Für die Stadtteile Langenhorn und Dulsberg konnten so die Angebote für Kinder-, Jugend-, und Familienarbeit abgesichert werden. Mit insgesamt knapp 120.000 Euro unterstützen SPD und GRÜNE nun Angebote der Villa Dulsberg und des Kinder- und Familienzentrums Barmbek (KiFaZ) aus dem Quartiersfonds.

 

Alexander Kleinow, Sprecher für Dulsberg
Alexander Kleinow, Sprecher für Dulsberg

Dazu Thomas Kegat, Regionalsprecher für Langenhorn: „Mit 60.000 Euro unterstützen wir die Arbeit des KiFaZ im Bereich frühe Hilfen in Langenhorn. Die gute Arbeit soll auch 2018 fortgesetzt werden. Das stand für die SPD – entgegen anderslautenden Berichten – auch nicht zur Disposition.“

 

Alexander Kleinow, Sprecher für Dulsberg: „Die Villa Dulsberg auf dem Dulsberg ist aus der Quartiersarbeit nicht wegzudenken. Es werden Möglichkeiten zur Vernetzung von Eltern geschaffen, Beratungen und Kurse für die Bewältigung des Alltags mit Kindern angeboten und Spielgruppen bieten vielfältige Möglichkeiten für Eltern und Kinder. Das Gesamtpaket wollen wir durch die Unterstützung mit 55.000 Euro auch zukünftig aufrechterhalten.“