SPD und GRÜNE fördern Sport und Bewegung mit 45.000 Euro an Ilse-Löwenstein-Schule

Ralf-Georg Gronau, stellv. Fraktionsvorstizender und haushaltspolitischer Sprecher
Ralf-Georg Gronau, stellv. Fraktionsvorstizender und haushaltspolitischer Sprecher

Die Ilse-Löwenstein-Schule, eine Stadtteilschule in Barmbek-Süd, hat vor fünf Jahren den Schulbetrieb aufgenommen. Entgegen der Einschätzung der Schulbehörde erfreut sich das Angebot der Schule großer Beliebtheit. Mittlerweile wird die Schule 3-zügig gefahren. Aufgrund der wachsenden Schülerschaft wurde im Sommer dieses Jahres ein zweiter Standort am Imstedt bezogen. Dort werden die Klassenstufen 5-7 unterrichtet.

 

Der neue Standort wurde aufwendig saniert, auf dem Pausenhof fehlt jedoch ein attraktives sportliches Pausenangebot für die jungen Schülerinnen und Schüler der Schule. Im Gegensatz zum Hauptstandort an der Humboldtstraße 89 fehlt am neuen Standort eine Soccerfield-Anlage. Die Erfahrung zeigt, dass diese Anlagen gern von Schülerinnen und Schülern genutzt werden.

 

Da die Schulbehörde die Finanzierung eines Soccerplatzes ablehnt, haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7 selbst auf den Weg gemacht und durch einen Spendenaufruf 2.500 Euro eingeworben.

 

Dazu Ralf Gronau, haushaltspolitischer Sprecher: „Fußball ist beliebt, er verbindet, fördert Teambewusstsein und Gesundheit. Vor dem Engagement der Schüler in den fünften, sechsten und siebten Klassen habe ich großen Respekt. Sie haben sich selbst auf den Weg gemacht, um sich ihren Soccerplatz zu finanzieren. Den herausragenden Einsatz unterstützen wir nun sehr gern mit 45.000 Euro.“

 

Die Finanzierung richte sich jedoch nicht ausschließlich an die Schülerschaft, fährt Gronau fort. „Der Platz steht nach Schulschluss für den Stadtteil offen. Auch Vereine können das Gelände nutzen. Das ist also eine Investition in den gesamten Stadtteil und für den Sport im Komponistenviertel in Barmbek-Süd.“