Langenhorn: Sanierung der Tangstedter Landstraße voran bringen

Thomas Kegat, Regionalsprecher Langenhorn
Thomas Kegat, Regionalsprecher Langenhorn

Bezirk beantrag knapp 20 Mio. Euro für die umfassende Sanierung der Tangstedter Landstraße bei der Bürgerschaft. Die zweispurige Bezirksstraße ist knapp vier Kilometer lang und verbindet Hamburg mit Schleswig-Holstein. Sie wird täglich von bis zu 16.000 Fahrzeugen genutzt und dient, parallel zur Langenhorner Chaussee gelegen, als wichtige Verbindung im gesamtstädtischen und länderübergreifenden Straßennetzes.

 

Dazu Thomas Kegat, Regionalsprecher: „Die Fahrbahndecke der Tangstedter Landstraße ist in die Jahre gekommen und in keinem guten Zustand. Wir wollen bei dieser für viele Hamburger wichtigen Straße keine Flickschusterei, sondern eine Grundsanierung. Auch für Radfahrer ist die Strecke eine mittlere Katastrophe.“

 

Ein besonderes Augenmerk legt Kegat auch auf den Zustand für Fußgänger: „An vielen Stellen bietet die Tangstedter Landstraße keine zeitgemäßen Bedingungen für sichereren und komfortablen Fußverkehr. Das muss sich ändern. Wir schaffen das aber nicht mit Bordmitteln und haben nun finanzielle Unterstützung angefordert, damit die erforderlichen Maßnahmen in 2019 beginnen können.“

Auch wenn die genauen Pläne zur Sanierung der Tangstedter Landstraße noch nicht vorliegen, könnte sich der Bezirksabgeordnete Kegat Radfahrstreifen mindestens in eine Fahrtrichtung vorstellen, in die andere Richtung hingegen könnte ein klassischer Fahrradweg gebaut werden. Bei den Baumaßnahmen wolle er sich zudem besonders auf den Erhalt der 283 betroffenen Straßenbäume achten und sich notfalls für Ersatzpflanzungen einsetzen.

Die Überlegungen des Bezirksamts Hamburg-Nord sehen eine abschnittsweise Sanierung der Tangestedter Landstraße vor, um die unvermeidbaren Einschränkungen der Anwohner so gering wie möglich zu halten.